Journalistenstipendien der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

SdpZ Bild vergrößern (© SdpZ)

Die Journalistenstipendien der SdpZ für Frühling 2017 wurden vergeben. 59 Journalisten haben sich um die Förderung für ihre Projekte beworben. Es sind 10 Stipendien zuerkannt worden:

Andrzej Godlewski   „W ojczyźnie Angeli” (Reportage)

Jens Mühling           „Stilles Wasser. Eine Reise um das Schwarze Meer” (Reportage)

Wojciech Orliński     „Mitbestimmung” (Reportage)

Adam Pańczuk         „Sennik” (Fotoreportage)

Wojciech Pięciak       „Niemcy-Ukraina-Polska” (Reportage)

Uwe von Seltmann   „Mordechai Gebirtig. Und spiel mir das Lied…” (Buchprojekt)

Monika Sieradzka     „Przenikanie” (TV/Reportage)

Tomasz Sikora         „Mniejszość bez granic” (Radiofeature)  

Jasna Zajček            „Kaltland. Unter Syrern und Deutschen” (Reportage)

Milena Zatylna       „Dziewczyny z Bandersztatu“ (Reportage)

Das Ziel der Ausschreibung ist die Unterstützung von Journalisten, deren Arbeiten zur Qualität der deutsch-polnischen Beziehungen sowie zur Öffnung von Deutschen und Polen gegenüber den neuen europäischen Herausforderungen beitragen. Die finanzielle Unterstützung kann Recherchekosten zu Zeitungsartikeln, Büchern, Radio- oder Fernsehreportagen sowie Internetpublikationen in Deutschland, Polen oder deren Nachbarländern decken.

Über die Auswahl der Stipendiaten hat die Jury entschieden: Jerzy Haszczyński (Rzeczpospolita), Krzysztof Rak (SdpZ), Cornelius Ochmann (SdpZ), Joanna Czudec (SdpZ).

Am Wettbewerb können Journalisten mit Berufserfahrung, die ihren festen Wohnsitz in Deutschland oder Polen haben, teilnehmen. Die nächste Ausschreibung erfolgt im Herbst 2017.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Joanna Czudec:

Tel.: +48 22 338 62 65

E-Mail: fwpn%27%org%27%pl,joanna%27%czudec