Viel Beifall bei den Deutsch-Polnischen Wissenschaftlichen Begegnungen für Prof. Nęcka

 Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Warschau)

Welchen Einfluss hat der IQ auf Wissenserwerb, kreative Prozesse. Entscheidungen oder Gesundheit? Sind IQ-Tests sinnvoll? Und: Welches sind die herausragenden biologischen oder sozialen Vorbedingungen für die Entwicklung von Intelligenz? Mit diesen Fragestellungen beschäftigte sich  Prof. Edward Nęcka von der Jagiellonen-Universität, Krakau,  in seinem Vortrag am 17. März 2017 im Deutschen Historischen Instituts Warschau im Rahmen der Deutsch-Polnischen Wissenschaftlichen Begegnungen.

Die Vortragsreihe „Deutsch-Polnische Wissenschaftliche Begegnungen“ wird von der Deutschen Botschaft in Zusammenarbeit mit der Societas Humboldtiana Polonorum, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst sowie dem Deutschen Historischen Institut viermal jährlich veranstaltet. Interessenten können sich unter Email wars%27%auswaertiges-amt%27%de,wiss-10 für die kommenden Vorträge am 22. Juni, 12. Oktober und 7. Dezember 2017 mit international renommierten Wissenschaftlern aus Polen und Deutschland  anmelden.