Dioscuri-Programm startet in Polen

 Bild vergrößern (© Generalkonsulat Krakau) Die Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und des polnischen Nationalen Wissenschaftszentrum (NCN), Martin Stratmann und Zbigniew Błocki, vereinbarten am 4. Juli in Krakau mit dem so genannten Dioscuri-Programm gemeinsam Exzellenz und Internationalität in Polen zu fördern. Bis zu drei Exzellenzzentren sollen jährlich an polnischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen entstehen. Die Ausschreibungen für die ersten „Dioscuri Centres of Scientific Excellence“ beginnen am 31. Oktober 2017 und enden am 31. Januar 2018.

An der Unterschriftszeremonie auf der Wawel in Krakau nahmen auch der polnische Hochschulminister Jarosław Gowin und Volker Rieke, Abteilungsleiter für europäische und internationale Zusammenarbeit im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) teil.

Das neue Förderprogramm ist mit rund zehn Millionen Euro ausgestattet und wird von Deutschland und Polen zu gleichen Teilen finanziert. In den neuen Zentren sollen herausragende Nachwuchswissenschaftler aus ganzer Welt gemeinsam forschen.