Musikalische Wanderung „durch die abendlichen Gärten“

Die Künstler des Abends Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Warschau)

Gesangsabend „Gartenmusik“ im Nowy Świat Muzyki mit begeisterten Gästen.

Für zwei Stunden nahmen die Sopranistin Katja Stuber und der Pianist Boris Kusnezow die über 100 geladenen Gäste am Donnerstagabend, 11.05.2017, mit in die Welt der Gartenmusik. Neben Werken von Paul Hindemith, wie das eindrucksvolle „Durch die abendlichen Gärten“, interpretierten sie Lieder von Robert Schumann und Alban Berg.

Das Thema „Gartenmusik“ wurde vom Kulturreferat der Deutschen Botschaft Warschau nicht zufällig gewählt, steht doch die erste Baumpflanzung in den „Deutsch-Polnischen Gärten“ kurz bevor. Das Projekt der „Deutsch-Polnischen Gärten“ – die Anlage eines interkulturellen Freundschaftsgartens im Warschauer Stadtteil Praga – wurde von Fried Nielsen, dem Leiter des Kulturreferats, als Höhepunkt des Abends vorgestellt.

Die „Kammermusik auf höchstem Niveau“ (SWR2) am Donnerstagabend war aber auch in den behaglichen Räumen des Nowy Świat Muzyki ein Erlebnis. Die Sopranistin Katja Stuber, Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters in Darmstadt, wurde dabei von dem Pianisten Boris Kusnezow begleitet, der unter anderem als Hochschullehrer an der Musikhochschule für Musik, Theater und Medien Hannover tätig ist und sich ebenfalls der Kammermusik verschrieben hat. Die beiden Künstler boten ein abwechslungsreiches, aber stimmig zusammengestelltes und immer kurzweiliges Programm. Katja Stuber erweckte mit ihrer Stimme die Texte von Dichtergrößen wie Rainer Maria Rilke, Theodor Storm oder Else Lasker-Schüler, die den Werken der Komponisten zu Grunde liegen, zu neuem Leben. Die „zart schimmernde[n] literarisch-musikalische[n] Perlen“ (SZ) sprachen wohl jede und jeden im Publikum an und holten den Zauber der Gärten des 19. Jahrhunderts nach Warschau.