Deutschsprachiges Musiktheater rund um Clara Schumann

Clara Schumann erinnert sich an Robert Schumann Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Warschau)

Das Stück „Sein Bildnis wunderselig – Clara Schumann und die Erinnerung“ im Warschauer Teatr Kamienica aufgeführt.

Eine emotionale Achterbahnfahrt erlebten die Zuschauerinnen und Zuschauer am Donnerstagabend, 25. Mai 2017 bei einem Stück, das die Erinnerungen Clara Schumanns lebendig werden ließ. Clara Schumann (1819-1896), Ehefrau des berühmten Komponisten Robert Schumann und selbst Klaviervirtuosin, war eine schillernde Persönlichkeit und steht nicht umsonst im Zentrum der Handlung. Die Figur der Clara Schumann wird nach dem Tod ihres Ehemanns in der Auseinandersetzung mit ihren eigenen Erinnerungen, personifiziert durch die Muse Calliope, gezeigt. Mit dieser Muse ringt Clara Schumann verzweifelt um ein Bild des Verstorbenen, das weder durch Verklärung noch durch Verdrängung verzerrt werden soll. Maßgeblichen Einfluss auf diesen Prozess hat dabei die Musik Robert Schumanns, hier vor allem die Zyklen „Frauenliebe und -leben“ und „Dichterliebe“.

Robert Schumanns Liederzyklen live zu interpretieren ist eine anspruchsvolle Aufgabe – doch die deutsche Sängerin, Schauspielerin und Autorin Nina Omilian macht nicht nur die Musik hörbar, sondern das damit verquickte Leben der Schumanns greifbar. Ihr Musiktheaterstück, aufgeführt gemeinsam mit der Sopranistin Teresa Hoerl und dem Pianisten und Komponisten Marian Lux, ist ein bereits seit neun Jahren an verschiedenen Häusern erfolgreich aufgeführtes Gastspiel. Nun wurde es erstmals in Warschau vor einem vielfältigen deutschsprachigen Publikum präsentiert.

Unter den Zuschauerinnen und Zuschauern befanden sich viele Germanistikstudierende der Universität Warschau, die begeistert waren, diesem Stück Kulturgeschichte in deutscher Sprache so lebensnah zu begegnen. Auch wer mit dem Leben und Wirken Clara und Robert Schumanns bereits vertraut war, konnte an diesem Abend einem unterhaltsamen und dramaturgisch dichten Musiktheaterstück beiwohnen.

Informationen zur Künstlerin Nina Omilian und weitere Aufführungstermine finden Sie auf ihrer Website http://ninaomilian.de/. 

die singende Muse Calliope Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Warschau)
Die Muse Calliope und Clara Schumann Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Warschau)

Clara Schumann

Die träumende Muse Calliope