Elektromobilität. Wir fahren öko und setzen uns für ein gutes Klima ein

 E-Auto Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Warschau)

Die Deutsche Botschaft erweiterte ihre Dienstwagenflotte um ein neues Fahrzeug – einen ausschließlich elektrisch betriebenen nachhaltig produzierten BMWi3.

Die deutsche Vertretung in Warschau setzt sich für den Klimatschutz ein: "Als erste Botschaft in Warschau haben wir uns für ein Dienstfahrzeug mit Elektromotor entschieden" sagte Botschafter Nikel anlässlich der Einweihung des E-Autos. "Dbamy o dobry klimat" – sowohl in den deutsch-polnischen Beziehungen als auch unserer direkten Umwelt. Die Botschaft bezieht ihren Strom zu 100% aus erneuerbarer Energie. Der "blaue Flitzer" fährt damit ohne CO2. Genau wie unser Dienstfahrrad.

Wir fahren öko – jeździmy eko! Dafür gibt es viel gute Gründe: Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit.

Das wichtigste Entscheidungskriterium war die nachhaltige Mobilität. Der neue Dienstwagen schont Ressourcen und ist in der Stadt eine ökologische, wirtschaftliche Alternative. Weltweit haben bereits 20 Deutsche Auslandsvertretungen ein Elektro-Auto.

Die Entscheidung der Botschaft passt in das verkehrspolitische Konzept der Hauptstadt. "Für die Stadt Warschau ist diese Anschaffung ein positives Signal. Elektrische Fahrzeuge, wie die 20 Elektrobusse auf den Warschauer Straßen oder der BMW i3 der Deutschen Botschaft, setzen zugleich wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der notwendigen Infrastruktur. Bis 2020 planen wir die Flotte der Elektrobusse auf über 100 Fahrzeuge zu erweitern und gleichzeitig ein Netz von Ladestationen aufzubauen, die auch individuell für Einzelfahrzeuge genutzt werden können", sagte Leszek Drogosz, Direktor des Referats für Infrastruktur im Warschauer Rathaus.