Mit einer Gala feierte die SdpZ ihr 25-jähriges Bestehen und 25 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag.

Die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ) feierte am 1. Dezember 2016 ihr 25-jähriges Bestehen. Gleichzeitig wurde das Jubiläumsjahr anlässlich von 25 Jahren „Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ mit einer Gala im Teatr Wielki in Warschau offiziell beschlossen.

 Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Warschau)

Zu den Gästen zählten unter anderem der Staatssekretär im Auswärtigen Amt Stephan Steinlein, der polnische Minister für Europäische Angelegenheiten Konrad Szymański, der Unterstaatssekretär für Sicherheit-, Europa- und Ostpolitik im polnischen Außenministerium Marek Ziółkowski, der deutsche Botschafter Rolf Nikel,  sowie Senatoren, Abgeordnete und Vertreter der deutsch-polnischen Partnerorganisationen.

Der Abend bot  Anlass die vergangenen 25 Jahre Revue passieren zu lassen und auf die ertragreiche Arbeit zurückzublicken. Im Rahmen einer kleinen Podiumsrunde wurden einige der aktuellen bilateralen Projekte vorgestellt. Hierzu zählen das PolenMobil, welches deutschen Schülern die polnische Kultur und Sprache näherbringt, das Aleksander-Brückner  Zentrum für Polenstudien, die Gemeinschaft für studentischen Austausch in Osteuropa sowie die Initiative „Kunst an der Grenze“.  Seit der Gründung der SdpZ konnten nahezu 15.000 Projekte solcher Art realisiert werden. Dank diesem Erfolg ist die SdpZ weltweit Anlaufstelle für Regierungen geworden, wenn es um Fragen der deutsch-polnischen Beziehungen geht. Musikalisch untermalte das polnische Jazz-Trio von Marcin Wasilewski  mit seinen traditionellen und zeitgenössischen Klängen das Programm.

Doppelter Anlass zur Freude