Zwei Delegationen aus Deutschland zu Besuch in Danzig

Zwischen 14. und 16. März waren zwei offizielle Delegationen aus Deutschland zu Besuch in Danzig: Eine Bundestagsdelegation mit Mitgliedern des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) unter Leitung von MdB Bernd Fabritius und eine Delegation der Landesregierung von Schleswig-Holstein unter Leitung von Anke Spoorendonk, der Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, die zu einer Ars-Baltica-Veranstaltung anreiste.

Das reichhaltige Programm der AKBP-Delegation umfasste Gespräche mit Vertretern verschiedener Ebenen der Lokalverwaltung (Stadtpräsident Adamowicz, Vizemarschall Pommerns und Wojewode Pommerns), aber auch Auseinandersetzung mit der deutsch-polnischen und der Danziger Geschichte (Kranzniederlegung am Denkmal auf der Westerplatte, Besuch des Museums des Zweiten Weltkriegs und des Europäischen Solidarnośc-Zentrums ECS) sowie Begegnungen mit Vertretern lokaler Kulturinstitutionen ("Institut der Stadtkultur" und Herderzentrum).

Die Delegation des Landes Schleswig-Holstein schloss sich nach der Ars-Balitica-Veranstaltung im Baltic Sea Cultural Centre (BSCC) dem Besuch im ECS an, wo Direktor Basil Kerski den Gästen die Ausstellun zeigte. Generalkonsulin Cornelia Pieper und Ulrike Vogt begleiteten die Delegationen.

Delegationen aus Deutschland zu Besuch in Danzig

Im Europäischen Solidarność-Zentrum (ECS)