Versöhnung über den Gräbern -Internationales Jugendcamp Lamsdorf

Bild vergrößern Eines der größten und seit Anbeginn der Zusammenarbeit laufenden Projekte der Partnerschaft des Bundeslands Rheinland-Pfalz und der Woiwodschaft Oppeln beging mit einer feierlichen Zeremonie am 3. August 2017 sein 22-jähriges Jubiläum – das internationale Jugendcamp im Lager Lamsdorf.

Das Jugendcamp wird vom Oppelner Kuratorium und dem Landesverband Rheinland-Pfalz des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) seit 1996 organisiert und aus Mitteln des VDK, des Oppelner Marschallamtes und des deutsch-polnischen Jugendwerks unterstützt.

Jugendliche aus Polen, Deutschland und der Ukraine helfen bei der Pflege und Instandsetzung der Grabanlagen für während des 2. Weltkriegs in deutscher Kriegsgefangenschaft umgekommene Soldaten sowie für nach Kriegsende während der Internierung im kommunistischen Lager umgekommenen deutschen Zivilisten.

Den Jugendlichen soll auf diese Weise Geschichte aktiv nähergebracht werden aber auch der Einsatz für Verständigung und das friedliche Zusammenleben zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern und unterschiedlicher Herkunft. Die Arbeiten tragen zur Erhaltung von Kriegsgräber- und Gedenkstätten bei, um sie als Mahnmale für den Frieden zu erhalten. Neben der Arbeit bietet das Programm auch Gelegenheit für Besuche an historischen Orten und Stadtbesichtigungen in Polen und der Ukraine.

Am 03.08.2017 fanden auf dem Gelände des Lagers in Lamsdorf die traditionellen Kranzniederlegungen für die Opfer am Mahnmal für während des 2. Weltkriegs in Kriegsgefangenschaft umgekommene Soldaten und an der Gedenkstätte für nach Kriegsende in Gefangenschaft umgekommene deutsche Zivilisten statt. Die Jugendlichen machten sich gemeinsam in allen drei Sprachen in ihren Reden Gedanken über das Erlebte.

Versöhnung über den Gräbern