Netzwerktreffen der Sozial-Kulturellen Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien

 Bild vergrößern (© S.H.) Bereits zum zweiten Mal fand am 23. Januar das Netzwerktreffen der Kulturschaffenden und Sportsfreunde der Deutschen Minderheit statt.

Auf Einladung des Vorsitzenden der SKGD im Oppelner Schlesien kamen im Rahmen eines Neujahrstreffens die Vorsitzenden der Deutschen Freundschaftskreise und Vertreter der polnischen Selbstverwaltung in der Oppelner Woiwodschaft in zwangloser Runde zusammen, um die Kooperation zu stärken und neue Initiativen zu starten.

Vor den zahlreich erschienenen Gästen, unter ihnen der Vorsitzende des Verbands der Sozial-Kulturellen Gesellschaften der Deutschen in Polen, Bernhard Gaida, sowie die Konsulin der Bundesrepublik Deutschland in Oppeln, Sabine Haake, nutzte der Vorsitzende Rafal Bartek die Gelegenheit, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken und gleichzeitig die Schwerpunkte für 2017 vorzustellen.

Er lobte die Arbeit der Freundschaftskreise und Organisationen der Deutschen Minderheit für ihre Arbeit und dankte den zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie den Vertretern der Selbstverwaltung für ihre Unterstützung. Der Rückblick auf 2016 zeigte die große Bandbreite der Veranstaltungen und Maßnahmen der Deutschen Minderheit, gab aber auch Anlass zum Aufruf zum fortgesetzten Zusammenhalt und zum anhaltenden politischen Engagement.

Der Abend wurde von einer Theateraufführung „Kindersendungen im deutschen Fernsehen“ durch die Theatergruppe des Schulvereins „Pro Liberis Silesiae“ aufgelockert und war lebhafter Beweis, dass die Bemühungen um die Wiederbelebung der deutschen Sprache bei den Kindern und Jugendlichen der deutschen Minderheit große Erfolge zeigen.

Netzwerktreffen der SKGD